Supervision

Was ist Supervision?

 

Wenn Menschen miteinander arbeiten kann es zu Schwierigkeiten in der Kommunikation und zu Konflikten kommen, die sich auf die Arbeitsleistung, das betriebliche Klima und nicht zuletzt auf das eigene berufliche Wohlbefinden auswirken können.

Supervision versteht sich als Entlastungsinstanz für berufliche Herausforderungen und als fachliche Beratung und Begleitung von Menschen ohne eine formale Bewertung oder Beurteilung.

Auch Mobbing, Überforderung, Angst vor Jobverlust und vieles mehr sind Themen der Supervision. Zudem bietet Ihnen diese spezielle Form der Beratung die Möglichkeit der beruflichen Psychohygiene in einem geschützten Rahmen.

Aufgaben der Supervision

 

Als Supervisorin bringe ich einen Blick von außen auf das berufliche Geschehen ein und beleuchtet das Problem aus verschiedenen Blickwinkeln.

Ich unterstützte Sie dabei, Ihre eigenen Lösungskompetenz zu entwickeln und zu erweitern, Ihr berufliches Handeln zu reflektieren und die berufliche Kommunikation zu verbessern.

Supervisionsformen

 

  • Einzelsupervision für MitarbeiterInnen
  • Teamsupervision für eine verbesserte Zusammenarbeit von kooperierenden
    Teams, die an einer gemeinsamen Aufgabe arbeiten
  • Gruppensupervision für Menschen aus unterschiedlichen beruflichen Kontexten aber mit ähnlichen beruflichen Funktionen, z.B. Sozialbereich, Verwaltungsbereich, Marketing etc.
  • Fallsupervision in der Gruppe oder im Einzelsetting

17 Zielaspekte der Supervision

 

1) Allgemeine Verbesserung der (Praxis -) Arbeit;
2) Erhöhung der beruflichen Kompetenz;
3) Auseinandersetzung mit der beruflichen Rolle;
4) Auseinandersetzung mit den Zielen und Ansprüchen des Arbeitgebers;
5) Auseinandersetzung mit der beruflichen Identität;
6) Auseinandersetzung mit der Sinnhaftigkeit des eigenen Tuns;
7) Auseinandersetzung mit und Klärung von berufsethischen Fragen;
8) Auseinandersetzung mit beruflichen Perspektiven;
9) Verbesserung der Kooperation mit den Mitarbeitern bzw. Vorgesetzten;
10) Verminderung von persönlichen Problemen durch Psycho- und Sozialhygiene;
11) Möglichkeit zur Regeneration;
12) Auseinandersetzung mit der Loyalitätsfrage;
13) Überprüfung der eigenen Fachkompetenz;
14) Auseinandersetzung mit Macht- und Interessensfragen;
15) Supervision als Lerninstrument;
16) Supervision als Hilfe zur Selbsthilfe;
17) Klärung von Statusfragen;

(nach Waldemar Pallasch)

„Freude an der Arbeit lässt das Werk trefflich geraten.“
Aristoteles

Andrea Glehr-Schmit, MSc

  • Psychologische Beratung
  • Lebens- & Sozialberatung
  • Supervision
  • Stressmanagement & Burnout-Prävention
  • Lebenskrisen-Bewältigung
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Achtsamkeits- & Entspannungstraining
  • Kräuterfachfrau
  • Trainerin Jugend- & Erwachsenenbildung
  • Seminare & Workshops

Praxisadresse

Oberberg 83
8052 Graz (nähe Hitzendorf,
ca. 10 Min von Graz)
ZU GOOGLE MAPS